I’m in pingulicious love {Schokopinguine}

Helau und Alaaf ihr Jecken und Narren!

Die Faschingszeit ist da und wir dürfen endlich wieder unsere wildeste, verträumteste oder auch schrecklichste Seite in der Öffentlichkeit zur Schau tragen und uns so richtig ausleben.

Wahrscheinlich ist Karneval (ja, ich versuche hier politisch korrekt zu sein und alle „Namen“ zu verwenden 😉 ) eine der Zeiten im Jahr, die am meisten polarisieren: Leute lieben oder hassen diese. Ein „Ach, Fasching? Ja, kenn ich…da mach ich manchmal mit…manchmal nicht“ gibt es eher selten. Oder?

Ich für meinen Teil bin prinzipiell sehr verkleidungsverliebt und könnte auch ohne Anlass ab und zu einfach mal in eine andere Rolle schlüpfen. An Faschingskostümen hab ich auch schon eine große Bandbreite an Kostümen ausprobiert: von Ballerina und Pirat über Clown, Cowgirl und Indianerin bis hin zu Dumbo, Tiger und Pinguin, wurde alles und noch viel mehr schon ausprobiert.

Das letzte Kostüm liegt mir ja wirklich sehr am Herzen. Denn Pinguine sind mitunter meine allerliebsten Lieblingstiere. Seit nun schon fünf Weihnachtsfesten wünsche ich mir jedes Jahr erneut und bisher vergeblich einen Pinguin. Ein wirklich echten. Zum Ausgehen, Knuddeln und Spaß haben. Und auch wenn WWF und Peta nun mahnend den Finger heben und mit hochgezogenen Augenbrauen den Kopf schütteln, ich hätte einfach soooooo furchtbar gerne solch einen schwarz-weißen Freund! 🙂

Und da ich nun eben aktuell keinen echten haben kann, wird, passend zur Jahreszeit, halt eben zu Essen gegriffen 🙂 Hierfür mussten diesmal dunkle Schokoküsse, gelbes Fondant und Backoblaten herhalten.

Und nicht nur bei absoluten Pinguin-Verrückten ist dieses Rezept ein voller Erfolg! Es lässt sich genauso prima auf Kindergeburtstagen, Familienfesten oder jedem anderen Anlass servieren.

Ich präsentiere euch hiermit meine (*trommelwirbel*)

Schokopinguine

wpid-imag2197_1_1.jpgIhr braucht:

  • 12 dunkle Schokoküsse
  • 1 P gelbes Fondant
  • 6 kleine Backoblaten
  • 24 Zuckeraugen
  • Zucker-/Schokoschrift
  • 1 kleiner Herzausstecher
  • Dekomaterial wie z.B. Dekorblüten,
    Zuckersterne, etc

So geht’s:

  1. Backoblaten halbieren, sodass ihr 12 Hälften vor euch liegen habt
  2. Fondant ausrollen (ca. 1 cm dick) und 12 kleine Herzen ausstechen
    wpid-imag2187.jpg
  3. Die Herzen halbieren und jede Hälfte zu kleinen „Füsschen“ formen: Hierzu eine Spitze raus- und von oben platt drücken
  4. Nun die Enden aufeinander legen und zusammendrücken.
    Dies sind nun die Watschelfüße 🙂
    wpid-imag2188_1.jpg
  5. Nun aus dem Fondant kleine Kugeln formen und diese dann so zurecht drücken, dass es
    kleine Schnäbel gibt
  6. Mit einem Zuckerstift (ich habe den Schokostift von Dr. Oetker verwendet) die Rückseite
    der Oblatenhälfte bestreichen und am Waffelrand entlang auf den Schokokuss „kleben“
  7. Nun werden die Zuckeraugen (gibt es in gut sortierten Lebensmittelgeschäften) „aufgeklebt“
  8. Das Gleiche wird mit den Schnäbel und Füßen gemacht
    wpid-imag2193.jpg
  9. Als Deko habe ich Feine Dekorblüten von Dr. Oetker und andere Zuckerelemente verwendet. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt 🙂

Et voilà,
schon habt ihr zuckersüße Schokopinguine bei euch zu Hause stehen!

wpid-imag2195_1.jpg

wpid-imag2196_1.jpg

Was ist denn eure Lieblingsverkleidung dieses Jahr? Oder seid ihr gar Faschings-/Karnevalmuffel?

Ich wünsche euch allen einen wunderbaren Start ins Wochenende 🙂

Es grüßt euch,
eure Liselotte Zucker ❤

 wpid-imag2197_1_1.jpg

Advertisements

4 Gedanken zu “I’m in pingulicious love {Schokopinguine}

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s