I’m in pingulicious love {Schokopinguine}

Helau und Alaaf ihr Jecken und Narren!

Die Faschingszeit ist da und wir dürfen endlich wieder unsere wildeste, verträumteste oder auch schrecklichste Seite in der Öffentlichkeit zur Schau tragen und uns so richtig ausleben.

Wahrscheinlich ist Karneval (ja, ich versuche hier politisch korrekt zu sein und alle „Namen“ zu verwenden 😉 ) eine der Zeiten im Jahr, die am meisten polarisieren: Leute lieben oder hassen diese. Ein „Ach, Fasching? Ja, kenn ich…da mach ich manchmal mit…manchmal nicht“ gibt es eher selten. Oder?

Ich für meinen Teil bin prinzipiell sehr verkleidungsverliebt und könnte auch ohne Anlass ab und zu einfach mal in eine andere Rolle schlüpfen. An Faschingskostümen hab ich auch schon eine große Bandbreite an Kostümen ausprobiert: von Ballerina und Pirat über Clown, Cowgirl und Indianerin bis hin zu Dumbo, Tiger und Pinguin, wurde alles und noch viel mehr schon ausprobiert.

Das letzte Kostüm liegt mir ja wirklich sehr am Herzen. Denn Pinguine sind mitunter meine allerliebsten Lieblingstiere. Seit nun schon fünf Weihnachtsfesten wünsche ich mir jedes Jahr erneut und bisher vergeblich einen Pinguin. Ein wirklich echten. Zum Ausgehen, Knuddeln und Spaß haben. Und auch wenn WWF und Peta nun mahnend den Finger heben und mit hochgezogenen Augenbrauen den Kopf schütteln, ich hätte einfach soooooo furchtbar gerne solch einen schwarz-weißen Freund! 🙂

Weiterlesen

Advertisements